star Waschbär mit Fragezeichen
star Waschbär mit Fragezeichen
star Waschbär mit Fragezeichen

Mythen rund um die Autowäsche

Der Frühling naht und das ruft nach einem Frühjahrsputz. Viele Autofahrer möchten bei den ersten warmen Sonnenstrahlen ihr Auto vom Matsch und Salz der Wintermonate befreien. Doch reicht für das Auto auch Spülmittel und ein Schwamm wie bei einem Geschirrabwasch? Und zerkratzen die Waschbürsten denn wirklich den Lack? Wir räumen mit einigen Mythen rund um die Autowäsche auf!

No. 1 - Die Bürsten in der Waschanlage zerkratzen den Lack

Waschbürste

No. 1 - Die Bürsten in der Waschanlage zerkratzen den Lack

Bei der Frage “Handwäsche oder Waschanlage?” teilen sich die Meinungen der Autobesitzer. Das Ziel des Autowaschens ist, den Lack zu pflegen und zum glänzen zu bringen. Die Befürchtung, die Bürsten der Waschanlage würden möglicherweise den Lack zerkratzen, ist allerdings unbegründet. Die Schaumstoffbürsten werden während der Wäsche durchgehend mit Wasser durchgespült, sodass sich Sand oder Schmutzpartikel gar nicht erst festsetzen können. Dieses Feature hat eine normaler Schwamm, wie man ihn zur Handwäsche gebraucht, nicht.

No. 2 - Mit Spüli reinigt sich das Auto gut

Passend zum Haushaltsschwamm wird gerne Spülmittel mit Wasser genutzt, um das Auto richtig einzuseifen. Theoretisch macht das Spülmittel keinen schlechten Job, doch es gibt einige Aspekte zu beachten. Geschirrspülmittel soll Fett vom Geschirr beseitigen und entfernt so auch die schützende Wachsschicht vom Lack. Insbesondere aber kann das Seifenwasser zu einem Problem werden. Wenn das Auto auf offener Straße oder vor der Garage gewaschen wird, versickert das Waschwasser im Boden und gelangt so ins Grundwasser. In einigen Gegenden ist es deshalb sogar gesetzlich verboten, das Auto selber zu waschen.
 

No. 2 - Mit Spüli reinigt sich das Auto gut

Auto wird mit Schwamm geputzt

No. 3 - Haushaltsreiniger wie Glasreiniger lassen sich problemlos zur Autopflege verwenden

Sprühflasche

No. 3 - Haushaltsreiniger wie Glasreiniger lassen sich problemlos zur Autopflege verwenden

Auch hier gilt: Bei Haushaltsreinigern ist Vorsicht geboten. Der gleiche Glasreiniger, der auch für die Fensterscheiben im Haushalt verwendet wird, säubert das Glas, aber wirkt aggressiv gegen die Dichtungsgummis.
 

No. 4 - Im Sommer klappt die Wachspolitur am besten

Für die perfekte Pflege des Lackes sind Politur und Wachs der beste Weg, um die Oberfläche spiegelglatt zu bekommen. Entscheidend für ein richtiges gutes Ergebnis, sollte man das Wachs von Hand auftragen wollen, ist die Außentemperatur. Ist es draußen zu kalt, lässt sich das Wachs nicht gut auftragen, doch wenn es zu warm ist trocknen die Produkte zu schnell an. Experten empfehlen daher eine Außentemperatur von 20 Grad.
 

No. 4 - Im Sommer klappt die Wachspolitur am besten

Auto wird poliert

No. 5 - Waschanlagen sind schlecht für die Umwelt

Autowäsche

No. 5 - Waschanlagen sind schlecht für die Umwelt

Dass Waschstraßen einen großen Wasserverbrauch haben, mag in der Vergangenheit so gewesen sein, doch moderne Waschanlagen behaupten sich tapfer gegen dieses schlechte Image. Dank Funktionen wie Wasserrückführung und Wiederverwendung lässt sich der Wasserverbrauch erheblich senken. In den Waschanlagen der star Tankstellen wird das Wasser in mehreren Schritten gefiltert, um bei jedem neuen Waschgang möglichst wenig Frischwasser verwenden zu müssen. Hinzu kommt eine umweltkonforme Entsorgung von abgewaschenen Betriebsstoffen wie Benzin oder Öl.
 

Waschen bei star lohnt sich gerade doppelt!

Mit diesen Tipps steht der Mission Frühjahrsputz hoffentlich nichts mehr im Wege. Unser Pro-Tipp: einen Stopp bei star einlegen! Hier lohnt sich waschen nämlich gerade doppelt. Bei jeder 4- oder 5-Sterne-Wäsche im April und Mai sichert ihr euch garantiert einen Gewinn – selbst wer keinen der Hauptgewinne mit seinem Rubbellos zieht, erhält 20% auf die nächste Premiumwäsche. Klingt gut? Dann nichts wie los!