Durch Klick auf dieses Symbol
können Sie die Suche weltweit verwenden

Handball mit Spass bei den Tages-Camps

Handball mit Spass bei den Tages-Camps

Eine bunt zusammengewürfelte Gruppe an Nachwuchshandballern im Alter von 10 bis 15 Jahren steht am Anwurfkreis mitten in der Sporthalle. Der Trainer ruft: "Was haben wir heute?", darauf die Gruppe in geübter Schlachtrufmanier "SPASS".

Auf diese Art begannen alle Tages-Camps mit insgesamt 47 Teilnehmern, die sich in der 1. Phase des THW-YOUNGstar-Projektes im Online-Voting durchgesetzt haben oder von einer Experten Jury gesichtet wurden. Das Motto des jeweiligen Tages-Camps war klar.

Am letzten Novemberwochenende schwitzten die Qualifikanten in Berlin und Düsseldorf und am 1. Adventssonntag tauschten die Kids in Hamburg die gemütliche Weihnachtsstimmung gegen Sportklamotten und Handball.

All das für ein Ziel: Alle möchten der nächste THW-YOUNGstar und Nachfolger vom letztjährigen Gewinner Filip Wawrzyniak werden.

Die Tages-Camps in Düsseldorf, Berlin und Hamburg

Gleich zu Beginn jedes Tages-Camps wurden die jungen Nachwuchshandballer mit dem schicken THW-YOUNGstar-Outfit eingekleidet, um direkt Profifeeling aufkommen zu lassen. Nach ersten Erwärmungs- und Koordinationsübungen ging es schnell auch handballerisch zur Sache. Während die Feldspieler an ihrer Beinarbeit und Technik für die Abwehr feilten, jonglierten die Torhüter fleißig mit bunten Bällen. Die Trainer ließen die Kids nicht aus den Augen, um kein wichtiges Detail zu übersehen. Im Anschluss wurden die Torhüter bei verschiedenen Wurfübungen der Feldspieler auf Herz und Nieren getestet.

Auch in der verdienten Mittagspause konnten die Ballvirtuosen nach einer kleinen Stärkung nicht die Finger vom runden Leder lassen und es wurden fleißig Trick- und Siebenmeterwürfe trainiert.

Unermüdlich waren auch die mitgereisten Familienmitglieder und Freunde der Teilnehmer. Es wurde bis zum Schluss auf den Rängen bzw. in der Sporthalle ausgeharrt, um den Stars zwischendurch die Trinkflasche zu reichen und als mentale Unterstützung zur Seite zu stehen.

Nach vielen technischen Übungen und der einstündigen Pause für die Handballer, aber auch für die Fans war es endlich soweit – die Kids durften in verschiedenen Kleingruppenspielsituationen ihrem Spieltrieb freien Lauf lassen, und die erfahrenen Trainer konnten sich ein Gesamtbild der einzelnen Talente bilden. 

Nach jeweils vier Stunden Training hatten es die Trainer geschafft, die Kids ausgepowert, glücklich und mit glühenden Gesichtern wieder an die Eltern zu übergeben.

Von nun an standen das Warten auf die Entscheidungsmail über das Weiterkommen und das ständige Aktualisieren des Mailposteingangs auf dem Programm.

Stimmen der Teilnehmer nach der Entscheidung

Die Spannung vor dem Anklicken der Mail mit der Entscheidung über die Teilnahme am Wochenend-Camp in Kiel war groß. Umso größer fiel die Freude der Auserwählten nach der Entscheidung aus:

"

Ich bin gerne dabei und habe mich riesig über die Zusage gefreut! Wir sehen uns im Januar 2018!

"

Leonard (Tages-Camp Hamburg)

"

Ich freue mich riesig über das Weiterkommen und werde natürlich am Wochenend-Camp teilnehmen. Es wird sicher großartig. Ich kann es kaum erwarten.

"

Mika (Tages-Camp Berlin)

Fazit der Tages-Camps

Fazit der Tages-Camps

Alle Trainer der Tages-Camps waren sich einig: Die Teilnehmer waren hochmotiviert und haben ihr ganzes Können gezeigt, um die Chance auf das Handball-Stipendium im Umfeld des THW Kiel mit Kontakt zu den star-Patenspielern Andreas Wolff und Patrick Wiencek zu wahren. Die Entscheidung fiel daher den Trainern umso schwerer, da sie am liebsten alle Teilnehmer zum Wochenend-Camp mitgenommen hätten.  

Ein großes Dankeschön geht hier auch noch einmal an die Gastvereine SG Unterrath (Düsseldorf), Neuenhagener HC (Berlin) und SG Hamburg-Nord (Hamburg) für die großartige Unterstützung.

Auf dem Laufenden bleiben

Weitere Artikel

WIR SAGEN DANKE!

star überzeugt im Preis-Leistungs-Sieger-Ranking des YouGov Brandindex 2017. Wir freuen uns und sagen danke!

X nicht mehr anzeigen