Mit dem Pokal im Handgepäck zurück in die Heimat

Mit dem Pokal im Handgepäck zurück in die Heimat

Aber fangen wir lieber von vorne an: in Orlando, wo die Wedel-Satellites zum ersten Mal bei der International All Star Championship (IASC) auftraten und persönliche Bestwerte erreichten.

Orlando 2018 – ein unvergessliches Erlebnis für die Satellites

Um vor allem kleine Vereine ohne Sponsoren zu unterstützen, hat star im letzten Jahr die Aktion „Cash für den Club“ ins Leben gerufen. Verdient gewonnen haben die Wedel-Satellites-Cheerleader. Das Preisgeld nutzten sie, um den Traum von einer Teilnahme an ihrer ersten Meisterschaft in den USA zu verwirklichen.

Und so landeten die Wedel-Satellites nach intensiven Trainingseinheiten am 06.03. im Land der unbegrenzten Möglichkeiten bzw. in Orlando. Den ersten Tag verbrachten sie im „Disney’s Animal Kingdom“-Park, um den Jetlag zu vertreiben und sich an die sommerlichen Temperaturen zu gewöhnen.

Training de luxe

Training de luxe

Doch schon einen Tag später rief die Pflicht – bzw. die Turnhalle, denn als echte Sportler wollten sich die Wedel-Satellites in den Wettbewerben natürlich in absoluter Top-Form präsentieren. Und die „Turnhalle“ hatte es in sich, denn sie entpuppte sich als das berühmte „Top Gun Cheerleading Training Center“.

Trainerin Maristella Loi schwärmt noch heute davon: „Die sind unglaublich ausgestattet und haben in ihrer Halle mal eben vier Schwingboden-Meisterschaftsflächen nebeneinander plus eine riesige Spezialanlage für Turnelemente. Hier in Deutschland können die meisten Teams froh sein, wenn sie ausreichend Hallenzeit bekommen.“

Und dann wurde es ernst

Und dann wurde es ernst

Schließlich mussten die Wedel-Satellites beweisen, dass sie zu Recht zu der IASC eingeladen wurden. Und das schafften sie eindrucksvoll: Zwei gelungene Auftritte bescherten ihnen eine Wertung von 80,35 %. „Das ist die höchste Wertung, die wir je bei einer Meisterschaft erzielt haben“, berichtet Maristella Loi stolz. Dass die Satellites den neunten Platz belegen würden, war ohnehin vorprogrammiert: „Wir waren in unserer Kategorie das einzige internationale Team und sind gegen acht Starter aus den USA angetreten – und die trainieren halt auf einem ganz anderen Niveau“, berichtet Loi.

Ein Traum wurde wahr

Ein Traum wurde wahr

Der neunte Platz enttäuschte auch weder die Trainerin noch ihre Cheerleader-Truppe,
denn die Vormachtstellung der US-Teams ist bekannt: „Daran darf man sich nicht messen – immerhin ist Amerika die Heimat des Cheerleading. Die haben viel mehr Erfahrung und vor allem ganz andere Trainingsmöglichkeiten als wir.“

Insgesamt überwiegen die positiven Eindrücke des Orlando-Trips: die perfekt organisierte Meisterschaft, die herzliche und offene Atmosphäre, Begegnungen mit Mitgliedern von Top-Teams, die man sonst nur von Youtube, Facebook oder Instagram kennt, das Feuerwerk vor dem berühmten Disney-Schloss im „Magic Kingdom“ und natürlich – Shopping! So manch gepackter Koffer schrammte beim Abflug haarscharf an der Grenze zum Übergewicht vorbei.

Apropos Koffer

Der gewonnene Pokal passte in keinen Koffer hinein, sodass er als Handgepäck mit in den Flieger genommen werden musste. Zusammen mit all den unglaublichen und wunderschönen Eindrücken, die die Wedel-Satellites in Orlando gesammelt haben.

Wir sind sehr froh, dass wir mit unserer Aktion „Cash für den Club“ den Meisterschafts-Traum der Wedel-Satellites erfüllen konnten, und wünschen den Mädels und Jungs für die sportliche Zukunft nur das Beste. Danke, dass wir euch ein wenig begleiten durften.

Auf dem Laufenden bleiben

WIR SAGEN DANKE!

star überzeugt im Preis-Leistungs-Sieger-Ranking des YouGov Brandindex 2017. Wir freuen uns und sagen danke!

X nicht mehr anzeigen