Durch Klick auf dieses Symbol
können Sie die Suche weltweit verwenden

Der Nikolaus als Crêpe-Bäcker

Der Nikolaus als Crêpe-Bäcker

„Na, Lust auf einen Crêpe?“ Es gibt einen schmackhaften Grund, warum der Nikolaus so lange an der Bremer star Tankstelle In der Vahr blieb. 

Genießen für einen guten Zweck

Eigentlich hat der Nikolaus ordentlich was zu tun am 6. Dezember, das dürfte sich herumgesprochen haben. Aber er kam nun mal nicht weg aus Bremen. „Na, Lust auf einen Crêpe?“, fragte er Autofahrer und Passanten, die am Nikolaustag an der star Tankstelle In der Vahr vorbeikamen. Und was sagten die? „Ja, gerne!“ Kein Wunder, die Crêpes gab es nämlich umsonst. Wer allerdings mochte, konnte bei dieser Gelegenheit eine Spende für das Kinderhospiz Löwenherz loswerden. 

Also verteilte der Nikolaus nonstop den Teig für den Eierkuchen – die französische Schwester des deutschen Pfannkuchens – hauchdünn auf der heißen Platte und wendete ihn nach einer knappen Minute – voilà, fertig! Bis der ebenso heiße wie dezent süße Crêpe seine Abnehmer fand, erklärte der Nikolaus ihnen, wofür das Geld gesammelt wird.

Hilfe für todkranke Kinder

Das Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz in Syke unweit von Bremen nimmt seit 20 Jahren Kinder und junge Menschen mit tödlich verlaufenden Krankheiten auf. Es gibt im Hospiz zwei Häuser – eines für Kinder, eines für Jugendliche – mit jeweils acht Pflegezimmern sowie Zimmern für Eltern und Geschwister. Die kranken Kinder und Jugendlichen können bis zu 28 Tage pro Jahr zu Löwenherz kommen. Hier werden sie liebevoll professionell unterstützt, so dass die Familie anschließend mit neuen Kräften nach Hause zurückkehren kann. In jedem Jahr sind etwa 250 Familien im Hospiz zu Gast. Kinder und Jugendliche können hier, wenn sie es wollen, im Rahmen ihrer Familie auch ihre letzten Tage verbringen.

Dann musste der Nikolaus weiter

Viele Ehrenamtliche engagieren sich für das Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz. „Diese Aufgabe fordert ihnen viel Kraft ab – da wollen wir sie zumindest finanziell unterstützen“, sagt star Partnerin Antonia Plock. Sie hatte die Idee mit der Crêpe-Bäckerei. Diese Einstellung teilten die Crêpe-Esser, zückten gern ihr Portemonnaie und spendeten für Löwenherz. Eine gute Sache, findet auch star – und stockt den Betrag auf runde 200 Euro auf. Übrigens ohne dafür einen Crêpe zu bekommen – denn nach zwei arbeitsintensiven Stunden musste der Nikolaus dann wirklich, wirklich weiter. 

Auf dem Laufenden bleiben

WIR SAGEN DANKE!

star überzeugt im Preis-Leistungs-Sieger-Ranking des YouGov Brandindex 2017. Wir freuen uns und sagen danke!

X nicht mehr anzeigen