Durch Klick auf dieses Symbol
können Sie die Suche weltweit verwenden

star Jazz Festival am 12. und 13. Oktober 2018

Der Pianist der NDR-Bigband, Vladyslav Sendecki, präsentiert als künstlerischer Leiter in diesem Jahr die zweite Ausgabe des star Jazz Festivals – ein musikalisches Highlight, das über ein rein konzertantes Jazzerleben weit hinausgeht: Am 12. und 13. Oktober 2018 kommt dieses Festivalkleinod erneut mit formidabler Besetzungsliste in den Miralles-Saal am Mittelweg, gesponsert von der Orlen Deutschland GmbH (star Tankstellen), organisiert von der Jazz Federation Hamburg und mit Fokus auf dem Austausch zwischen der polnischen und deutschen Jazzszene.

Veranstaltungsinfos

 

Wann: Freitag, 12. Oktober und Samstag, 13. Oktober 2018, 19:30 Uhr; (Einlass: 18:30 Uhr)

Wo: Miralles-Saal, Mittelweg 42, 20148 Hamburg

Karten: 25 € Tagesticket, 40 € Zweitagesticket (Ermäßigung: Schüler/Stud./JFH-Mitglieder: jew. 50 %)

Ticketvorverkauf: Tickets können unter Konzertkasse Gerdes und Eventim erworben werden.

Programm

Programm

Freitag, 12. Oktober 2018

- Maciej Obara (sax) & Dominik Wania (p)

- „Motion Ensemble of Hamburg“:

  • Streicher-Ensemble
  • Vladyslav Sendecki (p, rhodes, seaboard)
  • Reiner Winterschladen (trp)
  • Jürgen Spiegel (dr, perc)
  • Filmimpressionen „Land“ * Regie: Timo Grosspietsch

Samstag, 28. Oktober 2017

- „The Club of Continents“:

  • Saliou Cissokho (kora, kalabass) aus Afrika
  • Guo Yazhi (woodwinds) aus China/U.S.A.
  • Nils Petter Molvaer (trp, electronix) aus Norwegen
  • Mino Cinelu (perc) aus Frankreich/U.S.A./Martinique
  • Vladyslav Sendecki (p, seabord, electronix) aus Polen/Deutschland

Vladyslav Sendecki

Vladyslav Sendecki

*Piano, Rhodes, Seabord, Electronics, Komposition, Künstler, Leitung

Für Vladyslav Sendecki ist seine Herkunft ein untrennbarer Teil seiner Kunst. Geboren 1955 in Gorlice (Polen), avanciert er, kaum den Kinderschuhen entwachsen, zum gefeierten Klassikpianisten.

Mit seinen beiden Jazz-Formationen Extra Ball und Sunship wird er von den großen Festivals in ganz Europa eingeladen. Aufgestiegen in die erste Liga des Jazz – spielte er an der Seite von Jazzgrößen wie Joe Henderson, Lenny White, Marcus Miller, Till Brönner und Klaus Doldinger, um nur einige zu nennen. Seit 1996 ist er zudem festes Ensemblemitglied der renommierten NDR Big Band.

Trotz aller internationalen Erfolge und der Verbundenheit mit seiner Wahlheimat Deutschland will Vladyslav Sendecki seine Wurzeln nicht verleugnen – weder seine Liebe zu Polen noch seine Liebe zur Klassik. Wie kein anderer zeitgenössischer Pianist und Komponist durchbricht er die künstlichen Barrieren zwischen klassischer Musik und dem Jazz! Diese Passion setzt er nun auch bereits im zweiten Jahr als künstlerischer Leiter des star Jazz Festivals aktiv um.

Nils Petter Molvaer

Nils Petter Molvaer

* Trompete, Electronics

Trompeter, Komponist und Produzent Nils Petter Molvaer wurde 1960 an der norwegischen Westküste geboren. Er gilt als Pionier der Fusion von Jazz und elektronischer Musik.

1979 verlässt er die Heimatinsel und beginnt in Trondheim Trompete zu studieren – um sich nur zwei Jahre später ohne „akademischen Überbau“ ganz dem „unakademischen“ Spiel zu widmen. Er zog nach Oslo und entwickelte sich zum Geheimtipp der Pop- und Jazzszene.

Sein Debütalbum Khmer, das 1997 beim Münchner Label ECM erschien, auf dem Molvaer sein ätherisches Spiel und seinen fiebrigen, heiseren Trompetenton wuchtigen elektronischen Beats gegenüberstellt, ist der Beginn seiner internationalen Karriere.

Bis heute gilt Nils Petter Molvaer als einer der ganz Großen seines Fachs, der sich konsequent jedem musikalischen Schubladendenken verweigert.

Mino Cinelu

Mino Cinelu

* Percussion

Mino Cinelu wurde 1957 in Saint-Cloud, Frankreich, geboren. Der Sohn eines aus Martinique stammenden Vaters lernte zunächst Gitarre spielen, bevor er sich autodidaktisch als Perkussionist und Schlagzeuger ausbildete. Daneben spielt er auch Bandoneon und Flöte und tritt als Sänger auf.

International bekannt wurde Mino Cinelu 1981 als Perkussionist auf Miles Davis’ Livealbum We Want Miles. In der Folge arbeitete er mit zahlreichen berühmten Jazzmusikern wie Dizzy Gillespie, Gil Evans, Pat Matheny, Cassandra Wilson etc. und bedeutenden Popmusikern wie Sting, Carlos Santana, Tori Amos, Joe Cocker, Joni Mitchell, Patti Smith, Stevie Wonder ... sowie mit der Chanson-Legende Charles Aznavour und der polnischen Sängerin Anna Maria Jopek.

Mino Cinelu gewann drei Grammys und wurde zum Chevalier dans l’Ordre des Arts et des Lettres ernannt.

Saliou Cissokho

Saliou Cissokho

*Kora

Saliou Cissokho wurde im Senegal geboren. Er wuchs in der Cissokho-Jali-Familie auf, wo die Tradition des Koraspielens von Vater zu Sohn weitergegeben wird. Spielkunst und Bau dieser afrikanischen Harfe erfordern eine tiefgehende und disziplinierte Auseinandersetzung mit den musikalischen Traditionen Westafrikas. Obwohl Saliou Cissokho ein wissenschaftliches Studium in Dakar absolvierte, führte ihn sein Weg in die jahrtausendealte Tradition seiner Familie. Als Griot trägt er den Auftrag, das „Gedächtnis der oralen afrikanischen Tradition“ zu verkörpern, zu bewahren und in die Jetztzeit zu tragen.

Seit 2006 lebt, unterrichtet und tourt Saliou Cissokho in Europa. Nach Barcelona ist Hamburg seit 2012 seine Wahlheimat. Als Solokünstler hat er drei Alben eingespielt, auf denen er traditionelle Musikstrukturen mit modernen Klängen verbindet und damit einen unverwechselbaren Sound kreiert.

Maciej Obara

Maciej Obara

* Alt-/Tenorsaxophon

Alt- und Tenorsaxophonist Maciej Obara, 1981 in Polen geboren, zeichnet sich durch seinen kraftvollen Klang, seine unverkennbare Phrasierung und außerordentliche Improvisationskunst aus.

Schon während seiner Zeit an der Musikakademie gründete der Saxophonist, Komponist und Bandleader sein erstes eigenes Trio und gewann 2006 den Jazzwettbewerb von Bielska Zadymka.

Nach Empfehlung von Manfred Eicher, Produzent und Labelchef bei ECM, arbeitete er mit am Tomasz Stańko Special Project und im New Balladyna Quartet. Dort traf er auch auf Pianist Dominik Wania, der seit 2012 zur Stammbesetzung des Quartetts gehört. Der unverwechselbare Ton dieser Formation und der konsequent eigene Duktus der Kompositionen Obaras begründeten den Start einer internationalen Karriere.

Die Bühnen der renommiertesten Spielorte weltweit - Jazz am Lincoln Center NY, Jazz Standard NY, Porgy & Bess in Wien, Cotton Club Tokyo, London Jazz Festival etc. - stehen im Tourkalender. Im Herbst 2017 veröffentlichte Maciej Obara sein neuntes Album, Unloved.

Dominik Wania

Dominik Wania

* Piano

Pianist und Komponist Dominik Wania wurde 1981 in Polen geboren und begann bereits im Alter von drei Jahren mit dem Klavierunterricht.

Nach seinem Studium für klassisches Piano an der Musikakademie in Krakau mit Auszeichnung, belegte er den Master of Music in Jazz Performance am New England Conservatory of Music in Boston, wo er 2006 das Presidential Scholarship der Helena Foundation erhielt. Daneben war Dominik Wania Mitglied eines der renommierten Honors Ensembles des NEC.

Er arbeitete mit vielen prominenten Musikern zusammen: Tomasz Stanko, Marcus Miller, Dave Liebman, Lee Konitz, Anders Jormin, Gary Thomas, um nur einige zu nennen. Derzeit ist er an bedeutenden Projekten beteiligt, darunter beim Maciej Obara International Quartet und dem Noise Trio. Neben seinen Auftritten ist er Dozent an der Musikakademie in Krakau und am Institut für Jazz in Katowice. Im Juni 2013 veröffentlichte er ein Debütalbum seines Klaviertrios mit dem Titel Ravel.

Reiner Winterschladen

Reiner Winterschladen

* Trompete

Reiner Winterschladen, geboren 1956 in Bergisch Gladbach, ist als Trompeter seit fast vierzig Jahren ein fester Begriff in der Musikszene.

Er arbeitete in den Musikbereichen Rock (Westernhagen, The Element Project), Funk, Electro-Produktionen (Trance Groove, Nighthawks) und Jazz sowie an zahlreichen Filmmusiken mit. In der Zusammenarbeit mit Kollegen wie Dieter Manderscheid, Radu Malfatti, Achim Krämer sowie Klaus Königs Pinguin Liquid und vielen anderen hat sich Winterschladen als führende Persönlichkeit seines Instruments in Deutschland in den 1980er Jahren etabliert. So spielte er seit 1987 allein mit sechs verschiedenen Bands beim Moers Festival – zuletzt 2004 mit der NDR Big Band, deren Mitglied er seit 1995 ist.

Jürgen Spiegel

Jürgen Spiegel

* Schlagzeug

Jürgen Spiegel, geboren 1972 in Bremen, erlernte das Schlagzeugspiel im Alter von neun Jahren. Nach dem Studium an der Hochschule für Künste in Bremen wechselte er 1993 zum Prince Royal Conservatory in Groningen.

In Holland wurde er 1998 mit dem VSB-Stipendium für die Manhattan School of Music ausgezeichnet und absolvierte den Popkurs an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg. Seine musikalische Präferenz gilt dem Jazz gleichermaßen wie der Rock- und Popmusik. Dies sicherte ihm Auftritte bei Rock am Ring und auf dem Hurricane Festival gleichermaßen wie auf den international renommierten Jazzbühnen, gehört er doch seit 2003 zur Stammbesetzung des weltweit tourenden Tingvall Trios.

Weiterhin arbeitete er mit Kurt Elling, Yari Carissi, der NDR Big Band, Vladyslav Sendecki und Dominic Miller zusammen.

Yashi Guo

Auf dem Laufenden bleiben

WIR SAGEN DANKE!

star überzeugt im Preis-Leistungs-Sieger-Ranking des YouGov Brandindex 2017. Wir freuen uns und sagen danke!

X nicht mehr anzeigen