Auto-Mythen: Was stimmt wirklich?

Um das Autofahren und Fahrzeuge im Allgemeinen kursieren unzählige Mythen und Weisheiten, die einem schon nach dem Ablegen der Führerscheinprüfung mit auf den Weg gegeben werden. Nicht selten verlassen sich KFZ-Halter auf dieses vermeintliche Allgemeinwissen und überlieferte Verkehrsregeln, was nicht ganz ungefährlich sein kann.

Eine gute Gelegenheit für uns, das Halbwissen auf den Prüfstand zu stellen und mit einigen Mythen aufzuräumen!

#1 Man kann im Auto ablesen, wo sich der Tankdeckel befindet!

#1 Man kann im Auto ablesen, wo sich der Tankdeckel befindet!

Das stimmt! Wusstet ihr schon, dass der kleine Pfeil neben eurer Tankanzeige verrät, auf welcher Seite ihr den Tankdeckel findet? So einfach kann's gehen!

#2 Im Auto ist man vor Blitzen geschützt!

#2 Im Auto ist man vor Blitzen geschützt!

Sobald es anfängt, zu gewittern, „retten“ sich viele ins Auto. Das ist auch sinnvoll, denn die Karosserie fungiert als sogenannter faradayscher Käfig. Dennoch sollten einige Gefahren nicht außer Acht gelassen werden:

  • Reifen könnten platzen oder die Elektronik ausfallen
  • Blitze können den Fahrer extrem blenden
  • Hagelschauer, Windböen und Aquaplaning gehen oft damit einher

Wie verhält man sich bei einem überraschenden Gewitter also korrekt? Am besten sucht ihr euch eine Parkmöglichkeit, die nicht unter einem Baum oder einer Brücke liegt, schließt alle Fenster und wartet ab, bis das Gewitter vorübergezogen ist.

#3 Festes Schuhwerk ist Pflicht!

#3 Festes Schuhwerk ist Pflicht!

Falsch! Die StVO schreibt euch nicht vor, welche Schuhe ihr beim Autofahren tragen müsst. Außer Frage steht aber natürlich, dass euch ordentliches Schuhwerk einen sicheren Halt auf der Pedale ermöglicht und ihr somit gegebenenfalls auch Unfälle vermeiden könnt.

#4 Es gibt nur eine richtige Parkscheibe!

#4 Es gibt nur eine richtige Parkscheibe!

Das ist richtig – bei der der Parkscheibe gibt es keinen Gestaltungsspielraum! Das Gesetz schreibt das Aussehen der Parkscheibe tatsächlich genau vor: Sie ist blau-weiß, 11 cm breit und 15 cm hoch. Andere Farben, Schnörkel oder Werbung auf der Vorderseite sind demnach nicht zulässig.

#5 Schwarze Autos werden schneller heiß

#5 Schwarze Autos werden schneller heiß

Schwarzes Auto im Hochsommer: Sauna-Alarm? Dass sich dunkle Fahrzeuge schneller aufheizen ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Zwar ist es – wie zum Beispiel auch bei Klamotten – nachgewiesen, dass sich Hitze auf schwarzen Flächen schneller entwickelt, allerdings hat dies beim Auto keine messbaren Auswirkungen auf die Temperatur des Innenraums. Ihr könnt also aufatmen!

#6 Autos explodieren, wenn sie brennen

#6 Autos explodieren, wenn sie brennen

Ein durch Filme weit verbreiteter Mythos ist, dass brennende Autos explodieren. Aber entspricht das auch der Realität? Jein! Generell liegt das Risiko für einen Fahrzeugbrand im Vergleich zu allen Unfällen unter einem Prozent. Damit ein brennendes Auto dann tatsächlich explodiert, müssen weitere Faktoren hinzukommen: Immer nur dann, wenn Kraftstoff oder Öl austritt und sich Funken bilden, kann es zu einem Feuer kommen. Anschließend müsste der Brand in den Tank mit einem Luft-Benzin-Gemisch vordringen. Das wäre jedoch nur der Fall, wenn der Tank beispielsweise fast leer und zusätzlich eine Zündquelle (z.B. Zigarette) im Spiel wäre. Sind all diese Umstände erfüllt, könnte es wirklich knallen – die Chance ist also ziemlich gering.

#7 Im Winter ein Guckloch freizukratzen reicht aus!

#7 Im Winter ein Guckloch freizukratzen reicht aus!

Die Annahme, ein kleines Guckloch würde bei vereisten Scheiben ausreichen, ist leider falsch! Tatsächlich müssen alle Scheiben freigekratzt werden, das Kennzeichen muss gut zu sehen sein und auch das Autodach muss größtenteils von Schnee befreit werden. Wer lediglich einen kleinen Teil der Windschutzscheibe freilegt, kann laut StVO mit einem Bußgeld rechnen (siehe § 23 Abs. 1 StVO).

Auf dem Laufenden bleiben